Restauriertechniken

Da ich nach den Restaurierungsstandards des Kunsthistorischen Museums (Methoden von Hajsinek und Sochor*) ausgebildet worden bin, lege ich entsprechend großen Wert auf die Erhaltung und Fortführung dieser Tradition. (Oberstes Ziel und Gebot ist die Erhaltung der Bildsubstanz.)

  • Verwendung einer eisernen Spindelpresse (Doublierung ohne Wärmeanwendung mit geeigneter Filzunterlage zur Erhaltung der Pastositäten )
  • Kreidegrund-Kittung der Fehlstelle
  • Tränkung des Bildes 
  • Perfekte Strukturuntermalung der Fehlstelle
  • Ölretusche der Fehlstelle
  • bei Bedarf Kleisterdoublierung (keine Bügel-Kleisterdoublierung, keine Kolophonium-Leim Doublierung, keine Wachsdoublierungs-Verfahren, keine Kontaktkleber, keine Kunstharze, kein Heiztisch)

*Josef Hajsinek und Franz Sochor waren Gemälderestauratoren am Kunsthistorischen Museum in Wien. Sie entwickelten ein innovatives und intuitives Restauriersystem, das einen sensiblen Umgang mit den Kunstwerken, den Restaurierpraktiken und den Restauriermaterialien forderte.

(Doublierungsverfahren mit Wärmeanwendung, den Einsatz von Wachs, Kunstharzen und anderen synthetischen Materialien lehnten sie strikt ab. Die damals übliche Bügel-Kleisterdoublierung wurde durch ein Verfahren (ohne Wärmeanwendung) in der Spindelpresse ersetzt).